Aufruf, das Silvesterfeuerwerk zu   u n t e r l a s s e n

 

Im vorigen Jahr habe ich einen Monat lang auf meiner Homepage dafür geworben, den Silvesterfeuerwerken eine Absage zu erteilen. In den 12 Monaten seither hat sich sehr viel getan. Wir wissen, dass es in Sachen Klima-Schutz fünf vor zwölf ist. Ich werde es gleich ausführlich begründen.

Wir können als Fakt sagen, dass jeder der Silvesterfeuerwerk veranstaltet, das Klima ungünstig beeinflusst und mit Schuld trägt an den negativen Entwicklungen!!

 

Noch bevor der kommerzielle Rummel rund um die Jahreswende so richtig in Fahrt kommt, hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) rechtzeitig ein klassisches Aufreger-Thema lanciert: Für 98 Städte in Deutschland fordert die Organisation ein Verbot privater Silvester-Böllerei in Innenstädten.

Natürlich ist das private Silvesterfeuerwerk ein unverzichtbares Geschäft für die Spezialbranche der pyrotechnischen Industrie, auch wenn der weitaus größte Teil der Feuerwerkskörper in Fernost gefertigt wird. Jedes Jahr geben die Deutschen rund 130 Millionen Euro aus, um sie dann mit Funken, Fontänen und ordentlich "Wumms" in die Luft zu jagen. Der immaterielle Preis für den kurzen Spaß freilich ist nicht zu unterschätzen. Dabei geht es nicht nur um Todesfälle, Körperverletzungen und Sachbeschädigungen als Folge eines leichtsinnigen oder mutwilligen Umgangs mit Böllern und Raketen. In einer Silvesternacht wird in Deutschland eine Menge Feinstaub in die Luft geblasen, die etwa dem Ausstoß des gesamten Straßenverkehrs in zwei Monaten entspricht: zwischen 4.500 und 5.000 Tonnen.

Das war ein Auszug aus einem Kommentar von Wolfgang Lammel aus dem „Sonntagsblatt“.

 

Mir geht es auch um ein anderes sehr wichtiges Thema, nämlich die, für die mein Herz überwiegend schlägt: die Tiere!

Unsere tierischen Mitbewohner und unzählige Wildtiere erleben in dieser Nacht den blanken Horror. Aufgrund ihres feinen Gehörs ist der laute Krach der Feuerwerkskörper für sie extrem belastend. Viele Tiere geraten in Panik, laufen davon oder verunfallen.
Tiere wir Steinmarder, Waschbären, Igel, Siebenschläfer, befinden sich in dieser Zeit in Winterruhe und schrecken auf und leiden noch wochenlang Schaden und sind zudem leider auch leichtere Objekte für Jäger! Tiere in Winterruhe versterben auch nicht selten bei der dummen Böllerei an Kreislaufversagen. Andere sterben an der Verschmutzung ihres Lebensraumens; denn: der Böllermensch räumt seltenst die Sauereien auf, die er verursacht.
Der Müll wird in Deutschland auf hunderttausende von Tonnen geschätzt. Auch an Bärendienst am Klima und an den Meeren!

Verschiedene Wortwendungen habe ich einem PETA-Aufruf entnommen.

Bitte machen Sie sich die Mühe, im Internet die Verlautbarungen der Umweltschutz-Organisationen zum Thema anzusehen. Meine alte Pensionswirtin in Österreich, die liebe Hilda, hatte ein geflügeltes Wort:Lass ' doch Vernunft walten !“

Dieses Wort gebe ich allen mit auf den Weg, die noch Vernunft, Anstand und Empathie besitzen. Finger weg vom Feuerwerk!!

Ich für meine Person kenne in diesem Thema keine Toleranz und streite mich auch mit Freunden und Nachbarn eingedenk des Wortes „Keine Toleranz gegenüber der Intoleranz"

Das muss jeder selbst wissen“, kann hier keinerlei Anwendung finden!

 

Nachtrag von Neujahr 01.01.2020

 

Es ist abzustreiten, dass die Menschen lernfähig sind. Beim Silvesterfeuerwerk gibt es nur Gründe, die dagegen sprechen. Heute war zu erfahren, dass wahrscheinlich 5 % der schädlichen Emmissionen des Jahres 2020 in der letzten Nacht ausgestoßen wurden.

In Nebelgebieten haben Allergiker und Asthma- und Herzkranke mehr zu leiden als in Vorjahren. Ist das den Egoismus wert „Es macht mir Freude!?" Die Freiheit des Einzelnen hat seine Grenzen dort, wo er andere – in diesem Fall sogar die Mehrheit der Bevölkerung und die Tiere - schädigt!!

Gestern Abend haben in meinem Dorf Zeitgenossen von 19.50 Uhr bis 00.30 Uhr geböllert. Da wird wohl ein Monatsgehalt drauf gegangen sein. Jedenfalls war das Wild hier bei uns auf der Flucht und hat erbärmlich gelitten.

Das Wild ist mir persönlich erheblich wichtiger als die vermeintliche „Freude“ meiner Dorfbewohner. Ich nenne sie schlicht und ergreifend dumme Ignoranten.

In der Nacht ist in Leipzig ein Polizist schwer verletzt worden, der zwischen zwei Gruppen geraten war.

 

Aber die Katastrophe pur fand in Krefeld statt:

(c) Euronews.com

 

Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben Menschen sog. „Himmelslaternen“, überwiegend in China hergestellt und beispielsweise in Polen erhältlich, seit 2009 in Nordrhein-Westfalen streng verboten, in den Zoo geworfen. Um 00.38 Uhr brannte das Affenhaus lichterloh. Unter schlimmsten Qualen sind über 30 Affen, Flughunde und Vögel verbrannt.

Ich bin nicht der Mensch, der sich an Shitstorms beteiligt. Aber ich fordere:

 

---- die Täter zu fassen und einer gerechten Strafe zuzuführen

---- die Täter solange - wahrscheinlich bis zum Lebensende - den Schaden Monat für Monat abbezahlen zu lassen

---- den Tätern mindestens 1.000 Arbeitsstunden pro Person in Zoo's aufzubrummen

---- endlich den Unsinn des Silvesterfeuerwerks ganz zu verbieten

---- sich den Forderungen des Deutschen Tierschutzbundes von heute auf der Stelle anzuschließen, einen großen Abstand ab sofort bei Feuerwerken jeder Art für Zoo's, landwirtschaftliche Betriebe   und jegliche Tierhaltung sowie Wälder verbindlich einzuführen.

 

Die Tat von Krefeld ist kein Dumme-Jungen-Streich, sondern Auswuchs einer Zeit des Egoismus und der Dummheit!

(c) nw.de

Suche