Hochzeitsfotos

Wir sind verpartnert!

 

 

Am 24. Juli 2012 haben wir vor dem Standesamt Bad Münstereifel unsere Lebenspartnerschaft begründet. Wir hatten das Glück, mit Frau Jansen eine einfühlsame und sehr sensible Standesbeamtin zu haben. Wir sind ihr aus tiefstem Herzen dankbar!

Wir haben unser Fest in drei Etappen begangen. Am 21. Juli waren 110 Freunde und Bekannte zum Umtrunk gekommen, den wir im Pfarrheim in der Nachbarschaft gefeiert haben. Katrin Göddertz gab den einfach tollen weiblichen DJ, oder, wie sie sich selbst nennt: D-Jane.

Der Tag der Trauung war ein ruhiger und gemütlicher, von viel Sonne begleiteter Tag. Wir werden nie vergessen, dass wir an einer langen Tafel unter den uralten Obstbäumen mit engen Freunden und der verlässlichen, guten Nachbarschaft Kaffee getrunken haben.

Am 28. Juli haben wir mit einem Verwandten- und Freundeskreis von 60 Personen wieder im Pfarrheim gefeiert. Herr Chang aus Maastricht hat acht Stunden lang das Fest mit seinem Klavierspiel begleitet. Er ist ein wahrer Könner. Carmen aus Crailsheim ließ sich von Herrn Chang bei ihrem Vortrag eines wunderschönen Liebesliedes begleiten.
Unser Freund und Vorbild Rolly Brings erfreute uns mit kölschen Balladen und Krätzchen.
Von hohem Niveau war die Rede, die unsere Freundin Ansprache des Paares gibt darüber deutlich und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, Auskunft.

Der Kampf ist noch lange nicht zu Ende gekämpft. Noch immer müssen Lesben und Schwule viele Nachteile hinnehmen. Noch immer gibt es gewollte und teils sehr böse Diskriminierung. Sie ist am bösartigsten unter den Religionsführern; das Paradebeispiel ist Josef Ratzinger und unter den Bischöfen Franz-Josef Overbeck. Auch der hoffierte Islam ist uns nicht gut gesonnen.

Wir bekamen einen überschwänglichen Glückwunsch eines Bundestagsabgeordneten. Derselbe Mann hatte genau 30 Tage zuvor jede weitere Streichung von Diskriminierung im Deutschen Bundestag in namentlicher Abstimmung abgelehnt. Nur typische Politiker-Doppelzüngigkeit, Verarschung oder echte gute Bosheit? Wir wissen es nicht, werden ihn aber darauf ansprechen.

Die Menschheit hat zehn Prozent Mitglieder, die lesbisch oder schwul sind. Das wird niemand ändern können, auch kein Papst. Aber jeder Mensch mit Anstand wird dafür eintreten, dass es keinen Grund gibt, uns Rechte vorzuenthalten, die andere haben und das Grundgesetz auch uns gewährt.

Es ist sehr schade, dass es immer das Bundesverfassungsgericht ist, das uns einen rechtlichen Schritt weiterhilft.

Na gut, es hat viel zu tun. Keine Bundesregierung seit 1949 ist so oft vom höchsten Verfassungsorgan korrigiert worden!

Jedenfalls sind wir beide sehr glücklich und fühlen uns sehr wohl. Aber sicher bleiben wir kämpferisch und werden nicht zu Unrecht schweigen, selbst wenn es aus „frömmsten“ Ecken kommt.

Unser lieber Freund Hans Krauß hat die Festtrilogie wunderbar dokumentiert. Wir wünschen allen viel Freude an den Bildern und Videos. 

André und Heinz

Suche